6 Thinking Hats

Die Sechs Denkhüte (6 Thinking Hats) bilden eine von Edward de Bono in den Achtziger Jahren entwickelte lösungsorientierte Kreativitätstechnik, die sich vor allem für die Gruppenarbeit eignet. Dabei übernimmt jedes Gruppenmitglied mit einem farbigen Hut auch eine bestimmte Einstellung, eine Perspektive, aus der heraus es das zu lösende Problem betrachtet, und die es womöglich sonst niemals bedacht hätte.

Die Hutfarben stehen für:

  • Weiß = Analytisches Denken, Tatsachenbezogen
  • Rot = Emotionales Empfinden, Gefühlsbezogen
  • Gelb = optimistische Annahmen wie Best-Case-Szenarien
  • Grün = Kreatives Denken, Assoziationen
  • Blau = Ordnung schaffen, Moderation, Prozessgestaltung
  • Schwarz = Kritisches Denken, Risiko- und Problembezogen, Worst-Case-Szenarien.

Die Methode wird unterschiedlich angewandt: Entweder, es werden wirklich Hüte ausgegeben, oder alle Teilnehmer stellen sich Hut und Hutfarbe nur vor. Entscheidend ist, dass ALLE Teilnehmer im wörtlichen wie im übertragenen Sinn dieselbe Hutfarbe tragen, so dass alle parallel arbeiten. Mit dem so genannten parallelen Denken soll sichergestellt werden, dass alle Positionen berücksichtigt und Konflikte innerhalb der Gruppe ausgeschlossen werden.

Wollen Sie mehr wissen? Dann sind die Experten des IPA Instituts für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation die richtigen Ansprechpartner für Sie.