Gallup Studie: Führungsverhalten ist für Mitarbeiterbindung verantwortlich

Innere Kündigung bedroht Innovationsfähigkeit deutscher Unternehmen
Deutsche Arbeitnehmer sind nur wenig an ihren Arbeitgeber gebunden: Fast ein Viertel (24%) der Beschäftigten in Deutschland hat innerlich bereits gekündigt. 61% machen Dienst nach Vorschrift. Das ist das alarmierende Ergebnis des Gallup Engagement Index 2012.

Führungsverhalten ist für Mitarbeiterbindung verantwortlich
Die Ursachen für geringe emotionale Mitarbeiterbindung lassen sich in der Regel auf Defizite in der Personalführung zurückführen. Viele Arbeitnehmer steigen hoch motiviert in ein Unternehmen ein, werden dann aber zunehmend desillusioniert, verabschieden sich irgendwann ganz aus dem Unternehmen und kündigen innerlich.
Die Hauptrolle in diesem Prozess spielt fast immer der direkte Vorgesetzte, die sich nicht ausreichend oder gut um Ihre Mitarbieter kümmern.

Die Unternehmen, so Gallup, sollten dringend Ihre Investitionen in alle Mitarbeiter erhöhen und der Führungsthematik mehr Gewicht geben.
(Quelle: PM vom 6.3.2012 Gallup)

Sie wollen jetzt die Kompetenzen Ihrer Führungskräfte erhöhen?
Dann sprechen Sie mit uns und wir loten gemeinsam aus, welches die richtige Maßnahme für Ihr Unternehmen ist: Coaching, Training, Konflliktmanagement oder Teamtentwicklung.

iMOVE-Workshop: Erfahrungen aus internationalen Trainings- und Consultingprojekten

Unter der Devise „Sharing best practice“ veranstalten der Q-Pool 100 e.V. als Offizielle Qualitätsvereinigung internationaler Wirtschaftsberater und Trainer und die Initiative iMOVE des BfBM am 16. September 2013 ein Symposium in Bonn, das sich dem Erfahrungsaustausch aus internationelen Trainings- und Consultingprojekten widmet.

Zunächst werden vier Fachreferenten des Q-Pool- 100, aus ihrer beraterischen Praxis berichten: „Training und Coaching in Osteuropa und Südostasien“, „Herausforderung Südliches Afrika“, „Multikulturelles Wachstum gestalten“ und „Performance Kultur – Code of Conduct kulturell angemessen implementieren am Fallbeispiel des Global Players Johnson Controls“ stehen auf der Agenda.

Der zweite Teil widmet sich dem fachlichen best-practice-Austausch über Projektgestaltungen, Rahmenbedingungen, interkulturelle Aspekte und Failure- sowie Erfolgsfaktoren.

„Wir wählen die Form eines fachlichen Workshops, damit die Teilnehmer mit den Referenten und untereinander in hilfreichen Dialog kommen“, erläutert Ursula Vranken, Vizepräsidentin des Q-Pool 100 e.V. und Hauptorganisatorin des Symposiums, „denn sowohl bei iMOVE als auch beim Q-Pool 100 werden wir immer wieder mit den Unsicherheiten, Herausforderungen und Fragen konfrontiert, die bei Trainern und Beratern auftreten, wenn sie Projekte auf internationaler Ebene stemmen sollen. Daher schaffen wir hier eine Art Infobörse, in der die Teilnehmer direkt von den Erfahrungen und Lösungsmodellen ihrer Kollegen profitieren können.“

Wir sind dabei – Zukunft Personal 2013

Vom 17. – 19.09.2013 ist das IPA zusammen mit dem Q-Pool 100 als Aussteller auf der Zukunft Personal – Europas größte Fachmesse für Personalmanagement – in Köln vertreten.

Schauen Sie doch einmal vorbei- sie finden uns auf dem Q-Pool Stand in Halle 3.2 N.08.

Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!
Sie haben noch keine Karten – sprechen Sie uns an!

Anders Arbeiten – Anders führen

Unter dem Motto „Einfach. Anders. Arbeiten.“ alles um die Arbeitswelten der Zukunft

finden vom 10. bis zum 12. Februar die Thementage des Eco Verbandes in Köln statt.

In vielen Foren und Fachbeiträgen wird folgenden Fragen nachgegangen:

Wie werden wir in Zukunft Arbeit organisieren?
Welchen Einfluss haben digitale Revolution, demografische Entwicklung und Fachkräftemangel auf die Arbeitswelt von morgen und wohin führt der Aufbruch in eine neue Arbeitskultur?

Am Dienstag, 11.2.2014 um 17.45 Uhr findet der Vortrag von IPA Geschäftsführerin Ursula Vranken zum Thema: Führen in flachen Hierachien – Mythen und Irrtümer statt.

Melden Sie sich gerne kostenlos hier an.