Expertenpodcast: Schafft „New Work“ wirklich bessere Jobs?

Schafft „New Work“ wirklich bessere Jobs? Und wie gehe ich mit duzenden Chefs um, wenn es mal kritisch wird? Arbeitswissenschaftlerin Ursula Vranken weiß Rat.

In Deutschlands Experten-Podcast FRAGEN WIR DOCH! Jetzt hören bei iTunes, Spotify, SoundCloud und bei 105’5 Spreeradio: https://lnkd.in/gDhwVgE

Außerdem gibt es Antworten auf folgende Fragen:

Was denkt Renate Künast über Mesut Özil?

Wo ist für Mathias Richling die Grenze von Satire und Kritik? Was macht Alexander Dobrindts Sprache mit dem Klima in unserer Republik? Die Antwort gibt Rhetoriktrainer Michael Ehlers.

Wie umgehen mit duzenden Chefs? Mit LinkedIn-Top Voice Ursula Vranken.

Brauchen wir Blockchain? Mit Zukunftsmanager Pero Micic, PhD.

Und Klartext von Christian Rach zur Zuckersteuer. 

Büro heißt manchmal auch Krieg – DIE WELT Gastbeitrag

Frauen zweifeln zu oft an sich und beherrschen nicht den männlichen Tunnelblick. Außerdem sind sie viel zu harmoniebedürftig. Sie müssen aber egoistisch und auch so schizophren wie Männer sein.

Diese und weitere Thesen vertritt Ursula Vranken, Chefin des IPA, in Ihrem Gastbeirag „Büro heißt manchmal auch Krieg“ in der Zeitchrift DIE WELT.

Wir haben die online Version für Sie hier zum Mitlesen und Mitstreiten. Was sagen Sie- wo müssen Frauen und Männer noch zu legen damit Diversity nicht ein Schlagwort in deutschen Führungsetagen bleibt?

Schreiben Sie uns oder diskutieren auf Facebook oder Twitter mit uns.

Girls Day- Vordrängeln ist angesagt – Interview mit Ursula Vranken

In wenigen Tagen ist der Girls Day- Mädchen Zukunftstag-

Grund genug sich dem Thema Frauen in Technik- Berufen anzunehmen, haben wir genug – die Zahlen sind immer noch zu gering. Die Initiative, wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), DGB, BDH, DIIHK uvm. Im Interview mit der Initiative Girls Day erklärt IPA- Chefin Ursula Vranken,  warum es wichtig ist, dass Mädchen und junge Frauen sich auch mal vordrängeln und auf sich selbst aufmerksam machen.

Lesen den Beitrag mit tollen Tipps  hier.

Stärken stärken- Ungenutzte Talente nutzen

Wir haben viele ungenutzte Talente in Unternehmen.

Starre Hierarchien, Abteilungsgrenzen oder auch veralterte und unflexible Rollenprofile verhindern, dass sich das Potenzial von Mitarbeitern richtig entfalten kann. Mitarbeiter müssen mehr Gelegenheit bekommen, ihre Talente zu entfalten, sich in neuen Arbeitsfeldern auszuprobieren und ihre verborgenen Talente zu entdecken. Umsetzungskonzepte zum lebenslangen Lernen, Wissens- und Kompetenzaufbau sind dringend notwendig.

Was können Unternehmen tun damit sich Talente kontinuierlich entwickeln?

Talente aller Altersstufen, können sich nur kontinuierlich weiterentwickeln, wenn Transparenz, Offenheit, und nicht zuletzt ein hohes Maß an Kundenzentrierung grundlegende Prinzipien der Zusammenarbeit werden, und zwar über alle Ebenen. Außerdem benötigen sie gezielte Förderung, Coaching und Mentoring.

Stärkenkultur etablieren

Forschungsergebnisse belegen, dass Menschen erfolgreich sind, wenn sie sich auf das konzentrieren, was sie am besten können. Wenn sie ihre Talente identifizieren und in Stärken umwandeln, steigert dies die Produktivität, Leistungsfähigkeit und emotionale Bindung.

Durch die Identifikation dessen, was Menschen stärkt aber auch was kräftezehrend ist, zeigt uns das Möglichkeiten zur Steigerung der Selbstwirksamkeit und damit auch der Produktivität auf.

Menschen, die sich auf ihre Stärken konzentrieren, haben eine sechs Mal höhere Wahrscheinlichkeit, beruflich erfolgreich zu sein, und eine drei Mal höhere Wahrscheinlichkeit, eine exzellente Lebensqualität zu genießen. Teams, die ihre Stärken bewusst einsetzen, erreichen laut Studien eine Produktivitätssteigerung von mehr als 12 %.

Geben Sie Mitarbeitern die Möglichkeit ihre Stärken in der täglichen Arbeit voll einzusetzen.

Werden Mitarbeiter nach ihren Stärken eingesetzt und weiterentwickelt, können sie ihr volles Potenzial entfalten. Gerade Führungskräfte müssen den Stärkenansatz regelmäßig vorleben, Mitarbeitern regelmäßig dazu Feedback geben, und nicht nur besondere Leistung loben, sondern auch, welche Stärken der Kollege dabei eingesetzt hat. Manchmal müssen die eigenen Stärken auch erst (wieder) entdeckt werden und dabei hilft ein Selbstcheck, wie beispielsweise der Gallup Strengthfinder, der häufig in Coachings eingesetzt wird.

Permanente Weiterentwicklung, vor allem in den talentierten Bereichen, sorgt nicht nur für zunehmende Spitzenleistungen auf diesem Gebiet – durch die stetigen Erfolgserlebnisse verbessert man sich auch insgesamt und das Wohlbefinden steigt. So macht Arbeit Spaß.

Entdecken Sie differenziert Ihre Stärken und Potenziale mit unserem Workshop:

Workshop: Stärken stärken mit Gallup StrengthFinder® – machen Sie mehr aus sich

strngth finder