„Sagen Sie doch was Sie wollen“ – erfolgreich kommunizieren

“Man kann nicht nicht kommunizieren” hat Paul Watzlawick so treffend formuliert. Was er damit meint:

  1. Selbst wenn wir schweigen, ist das ein kommunikatives Statement.
  2. Gleichzeitig senden wir durch unsere Gestik, Mimik und Körpersprache ständig kommunikative Signale aus.
  3. Auch wenn wir glauben, “neutral” zu sprechen, schwingen Bedeutungen und Obertöne durch unsere Wortwahl, unsere Stimmlage und Sprechweise mit.

Und unsere Antennen sind ständig auf Empfang. Dabei empfangen wir die Signale niemals rein und objektiv; immer denken wir uns unseren Teil dazu. Und interpretieren dabei (im Kommunikationsmodell von Schulz von Thun) auf verschiedenen Ebenen die eigentliche Botschaft. Das führt im geschäftlichen (wie im privaten) Miteinander zu Missverständnissen und damit zu Zeit-, Nerven-, Geldverlusten. Und damit ist das Thema Kommunikation ein entscheidendes für den wirtschaftlichen Erfolg Ihres Unternehmens.

Grafik Kommunikationsprozess
Im beruflichen Alltag, in der Team- und der Führungsarbeit ist es wichtig, Kommunikationsprozesse gezielt einsetzen und professionell interpretieren zu können. Ein guter Kommunikator schafft es, eine vertrauensvolle Atmosphäre für Kunden herzustellen, mehr und gezielter zu verkaufen, frei vor Fremden oder großen Gruppen zu sprechen, sein Unternehmen und sich selbst sympathisch zu präsentieren, Mitarbeiter zu Mit-Begeisterten zu machen und so seinen persönlichen Zielen und denen des Unternehmens näher zu kommen.

Institutsbriefe

Die besten HR-Strategien, Experten, Interviews und PE-News: Fordern Sie kostenfrei die IPA-Institutsbriefe an!

Kontakt

Sie wollen mehr erfahren? Dann rufen Sie uns an oder schreiben sie uns eine Mail.