Beiträge

Mitarbeiter begeistern – IPA Brief zeigt wie es geht

Viele Unternehmen haben es bereits erkannt, eine positive Grundstimmung und motivierte Mitarbeiter sind der Schlüssel zum Erfolg. Eine nachhaltig positive Stimmung senkt die Fluktuationsrate, minimiert Wissensverluste durch eine gute Kommunikation und Mitarbeiter identifizieren sich stärker mit den Zielen des Unternehmens. Vereinfacht gesagt, gilt die Formel: gute Stimmung = gute Leistung.

Mitarbeiter begeistern- aber WIE?

Aber wie stellt man diese her, wie findet man engagierte Mitarbeiter und wie gelangt man zu einer Unternehmenskultur, die begeistert? Galten früher Gehalt und Firmenwagen als Anreizfaktoren, stehen heute Aspekte wie Beteiligung, Transparenz und Authentizität im Zentrum der Mitarbeitermotivation. Wir zeigen auf wie es geht und haben für sie Praxis-Experten gefragt.

Beteiligen und Begeistern  – Interview mit Tanja Friederichs

Tanja Friederichs, Vice President Human Resources bei der PULS GmbH, stand im Frühsommer 2017 vor einer Herausforderung, die schnelles Zupacken und entschlossenes Handeln erforderte. Als ein Wettbewerber der PULS verkündete seine Aktivitäten in Europa einzustellen, witterte Inhaber Bernhard Erdl gleich, dass hier Mitarbeiter freigesetzt werden würden, die gut zum PULS Team passen würden.  Gesagt getan, so wurde innerhalb von ein paar Tagen ein Hiring-Day im Headquarter organisiert, um die   besten 30 Ingenieure zu rekrutieren und am Standort Wien ein Innovation Lab innerhalb von 6 Monaten aufzubauen. Die Personalmanagerin hat bereits im Stammwerk ein mehrfach gekürtes New Work Konzept eingeführt und konnte dieses nun in Wien ausbauen und durch einen neuen Leadership-Ansatz ergänzen. Wir sprachen mit Tanja Friedrichs in München.

Das ganze Interview lesen Sie hier, virensicher und kostenfrei, im aktuellen IPA- Institutsbrief. 

Außerdem gibt Henner Knabenreich die wichtigsten Tipps für gutes Employer Branding und Ursula Vranken berichtet über die Tücken der Selbstorganisation.

 

Launch Webseite mit Trainings

Kulturrat statt Betriebsrat – Alternative Mitbestimmung in dynamischen Unternehmen

„Kulturrat“ statt Betriebsrat: Alternative Formen der Mitbestimmung schaffen – so heißt es in dem Artikel der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift personalmagazin.

Daniel Attallah, Gründer und CEO des Online-Fotoservices Pixum, und IPA-Expertin Ursula Vranken zeigen auf, wie man eine Alternative zum klassischen Betriebsrat schafft und wie es Pixum gelingt Mitarbeiter- und Unternehmerinteressen in Form eines Kulturrats zusammen zu bringen. Hierbei schult Ursula Vranken die Mitglieder des Gremiums vor allem in Hinblick auf die Kommunikation. So ermöglicht sie einen erfolgreichen Austausch mit der Geschäftsführung und damit auch die Lösungsgestaltung für Probleme und Hürden.

 

Wenn Sie genau wissen wollen, wie der Kulturrat bei Pixum funktioniert, dann lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen Ausgabe 07/2016 von personalmagazin.